Nachhaltigkeit macht Sinn

100% Fairtrade

Wir kaufen seit fast zwanzig Jahren Arabicas aus fairem Handel. Das macht unserer Meinung nach Sinn, werden die Kaffeekirschen doch in Entwicklungsregionen angebaut und gewaschen. Alle Kaffees von Esperanza verfügen über das Max-Havelaar-Label. Hier machen wir keine Kompromisse.

 

Fairtrade-Label

Das Fairtrade-Gütesiegel beinhaltet als einziges Label eine verbindlich festgelegte Fairtrade-Prämie für Investitionen in die soziale und wirtschaftliche Entwicklung. Kleinbauern und Arbeiterinnen entscheiden selbständig und demokratisch darüber, welche Projekte sie mit der Prämie realisieren. Fairtrade fördert so die Vernetzung der Bauern und schafft bessere Strukturen.

Für Kaffee sehen die Fairtrade-Standards einen Mindestpreis vor, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion deckt. Der Fairtrade-Mindestpreis stellt eine Preisabsicherung gegen unten dar und gewährt den Kleinbauern damit Stabilität und Sicherheit.

Weitere Informationen: www.maxhavelaar.ch

 

Schweizer Bio-Label

Zusätzlich zur Fairtrade-Prämie erhalten die Produzenten von biologischem Kaffee eine Bio-Prämie. Dank dieser können sie sowohl in den Anbau und die Entwicklung biologischer Ressourcen investieren als auch in soziale und wirtschaftliche Verbesserungen in ihrer Gemeinde.

Weitere Informationen: www.bio-inspecta.ch

 

Lokale Röstung

Kaffee ist kein regionales Produkt, bildet aber einen wichtigen Bestandteil unserer Ernährung. Unsere Fairtrade-zertifizierten Arabicas passen perfekt zu den ökologisch hergestellten Produkten aus unserer Region. Esperanza können Sie vertrauen, denn Nachhaltigkeit ist für uns kein leeres Wort, sondern Verpflichtung.

Für uns ist ein Label mehr als ein Gütesiegel. Es steht für unser Denken und Handeln. Deshalb arbeiten wir auch mit Organisationen zusammen, die sich für nachhaltige Nahrungsmittel einsetzen.

Weitere Informationen: www.terroir-fribourg.ch
Eventpartnerschaft mit der Kilbi im Freiburgerland: Dzaquillon 2014 und Cloche d’argent 2015

 

Direkthandel und Zwischenhändler

Wir arbeiten seit der Gründung unseres Unternehmens mit zwei Schweizer Händlern zusammen. Vor kurzem ist ein dritter dazu gestossen. Wir sind leidenschaftliche Kaffeeröster und wollen unsere Firma ausbauen. Das nimmt viel Zeit in Anspruch, die uns für den Direkthandel ohne Zwischenhändler fehlt. Aber Import und Lagerung von Kaffee bleibt ein Metier für sich. Und wir sind unseren Lieferanten treu.

Weitere Informationen: www.flocert.net