Das ist Hugo, unser Logistiker

Entdecken Sie in diesem Artikel Hugo, unseren Logistiker. Er erzählt Ihnen von seinen Aufgaben, seinem Auftrag und seinen Zielen. Er erörtert auch in wenigen Worten, wie Esperanza in diesen Zeiten der Pandemie organisiert ist.

Erzähle uns von deinen Aufgaben und Missionen?

Ich liebe es, methodisch vorzugehen und ich mag Logistik. Wenn alle Pakete bis 30 kg zur Abholung per DHL Express oder La Poste bereit stehen, helfe ich bei der Verpackung der frisch gerösteten Kaffees von Philippe oder Adrien. Ich habe auch angefangen, die Wartung bestimmter JURA-Maschinen von Zeit zu Zeit zu unterstützen.

Was bringt Esperanza seinen Kunden?

Zuerst einmal einen guten Kaffee! Meine Familie und Freunde finden unseren Kaffee ausgezeichnet! Nein, ohne falsche Bescheidenheit machen wir gute Produkte. Brasilien, ein Kaffee, der leicht verdaulich ist, lässt sich gut nippen. Supremo, unser starker Kaffee, ist das Morgenvitamin. Es hat Körper und Charakter - meine Freunde mögen es auch.

Was sind deine Ziele für die kommenden Monate?

Ich würde gerne mit der Firma wachsen, neue Dingen lernen. Die Kollegen sind nett und ich danke ihnen allen für ihren Empfang seit ich im Februar angefangen habe, kurz vor Covid. Aus der Welt des Käses kommend, ist das Rösten eine viel trockenere und gemäßigtere Umgebung, in der man arbeiten kann! Wir rösten jeden Morgen und die Aromen parfümieren unsere Workshops.

Wie kommt Esperanza mit der Pandemie-Krise zurecht?

Wir tun das Beste, was wir können! Wir versuchen, flexibel zu sein, unseren Kollegen eine helfende Hand zu reichen. Nichts ist einfach, aber unsere Manager ermutigen uns und wir werden es mit der Hilfe unserer treuen Kunden, Partner und Firmen von Genf bis Solothurn durchstehen.